Skip to the content

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper

In der heutigen schnellen und globalisierten Welt kommt die Gesundheit oft zu kurz. Lieber vor dem Fernseher den Abend verbringen und doch lieber etwas Süsses anstatt etwas Gesundes als Snack. Gian Troian hat als Pflegefachmann und Coach viel Erfahrung mit solchen Situationen. Erfahre im heutigen Blog warum auch du endlich mit dem Training starten solltest.

 

1. Gian, wir alle wissen, dass zu wenig Bewegung und schlechte Ernährung ungesund sind. Doch welche Auswirkungen hat dieser Lifestyle genau?

Ich will kein Moralapostel sein - ab und zu über die Stränge zu hauen ist erlaubt. Dauert dieser ungesunde Lebensstil aber über längere Zeit an, kann das schwerwiegende Folgen haben. Die Symptome kommen oft schleichend über Jahre hinweg und plötzlich die Diagnose: Bluthochdruck, Diabetes Typ II oder noch schlimmer, es kommt zu einem Herzinfarkt/Hirnschlag. Bluthochdruck, auch „Silent Killer“ genannt, macht meistens keine Symptome und kann über Jahre unbemerkt bleiben und zu Arteriosklerose (Verkalkung der Gefässe, auch im Herz) oder Hirnschlag mit Halbseitenlähmung führen.

Ein regelmässiger medizinischer Check ist präventiv sehr nützlich und ein gesunder Lebensstiel und Sport können die Risiken stark vermindern. Erfahrungsgemäss bringt hier eine fundierte Ernährungsberatung sehr viel und ist der Grundstein für den Erfolg, dies gilt insbesondere für Einsteiger.

Die gute Nachricht ist, dass gesetzte Schäden bei Änderung des Lebensstils meistens reversibel sind. Also, nicht zu lange warten und loslaufen!

 

2. Viele haben den Wunsch gesünder zu leben, doch schaffen es nicht. Oft ist das frustrierend. Welchen Tipp gibst du diesen Personen?

Nehmt euch die Zeit um fit zu bleiben. Alles geht leichter, wenn ihr fit seid.
Tut alles bewusst und geniesst - sei es das Essen, den Sport, eure Freunde und Familie und Freizeitaktivitäten und Arbeit.
Lasst eure Vorsätze, fit zu werden oder zu bleiben nicht im heutigen Alltagsstress, der schneller werdende Berufswelt und den immer höheren Anforderungen versanden. Arbeitgeber fördern mittlerweile ihr Mitarbeitenden mit Beiträgen an Fitnessabos, Kursangeboten etc.

Holt euch Unterstützung und nehmt euch einen Coach und schliesst euch z.B. einer Laufgruppe an - das ist der  Schlüssel zum Erfolg!

 

3. Viele sagen, sie hätten nicht die Zeit um sich sportlich zu betätigen. Was sagst du dazu?

Nehmt euch die Zeit! Egal, wie viel, aber nehmt sie euch – es lohnt sich!

Eine Joggingrunde nüchtern, morgens vor der Arbeit, am besten mit dem Lieblingssound im Ohr. Anfangs reichen 10 Minuten, dies 6 x pro Woche. Besorgt euch gute Joggingschuhe und Bekleidung – so gibt es ab sofort auch kein schlechtes Wetter mehr. Legt euch die Sportkleider bereits am Vorabend bereit – aufstehen, anziehen und einfach loslaufen. Mit der Zeit werden aus diesen 10 Minuten 15, 20, 30 usw. Spätestens nach der Dusche und einem gesunden Frühstück fühlt ihr euch zufrieden und happy und stolz. Und all dies begann mit 10 Minuten täglich! Denkt ihr, diese 10 Minuten werden euch im Alltagsprogramm fehlen? Sicher nicht!!!

Das alles geht natürlich auch abends – wichtig: nüchtern und sich anschliessend mit einer gesunden Mahlzeit verwöhnen!
Und keine Angst, viele Fragen mich : nüchtern? Ja natürlich, euer Körper kann genügend Energien bereitstellen, ihr werdet keine Unterzuckerung erleiden! Geht nüchtern, dies ist sehr wichtig, vor allem am Anfang.


Achtung:
Nüchtern, Sport zu treiben, gilt nicht für Diabetiker. Hier braucht es eine hausärztliche Abklärung.

4. Wie gross sollte denn das Sportpensum sein, um Fortschritte zu bemerken?

Das hängt vom Ziel ab, das ihr verfolgt: Spitzen- oder Hobbysportler werden oder Vorbereitung auf einen Marathon etc.
Ich empfehle eine Kombination von Ausdauer- und Krafttraining.

Es lohnt sich, diesen Punkt mit einem Coach zu definieren, da die Programme sehr individuell gestaltet werden müssen.

 

5. Die Ernährung spielt dabei auch eine entscheidende Rolle. Wie viel Aufmerksamkeit ist dem Training und wie viel der Ernährung zu schenken?

Auch hier spielen Ziele, aktueller Zustand (Anfänger, Fortgeschrittene, Profi) eine grosse Rolle.

Meine Erfahrungen sind vor allem bei Neueinsteigern, dass der Erfolg zu 70% der Ernährung zuzuschreiben ist, insbesondere wenn ein grosser Gewichtsverlust gewünscht ist.

Es macht Sinn, Kraft- und Ausdauertraining zu kombinieren. Der Körper muss trainiert werden, die Energiereserven aus den Fettdepots bereit zu stellen. Einfacher ist für ihn der Weg, Energie aus Muskel und anderen Depots zu beziehen. Werden die Muskeln durch Krafttraining gefordert, erkennt der Körper, dass diese gebraucht werden und wird deren Abbau kontinuierlich bremsen und die Fettdepots „anzapfen“. Bitte etwas Geduld, dieser Prozess braucht Zeit.
Anfängern empfehle ich unbedingt eine Beratung durch einen Coach, als Neueinsteiger ist es schwierig sich ein Bild über alle Empfehlungen zu machen.

Individuelle Beratung führt euch schnell und effizient zum Erfolg.

 

 

Anmeldung zum Coaching oder mehr Infos von Gian Troian erhältst du hier

About the author

Manuel Fasnacht
Manuel is a former professional MTB Rider,  Trainingpeaks Level 2 certified Coach and founder/head coach of meinTrainingsplan.ch. Athletes who want to improve benefit the most from his personalized training program. Manuel lives in Switzerland and is fluent in German, Italian and English which allows him to coach athletes troughout the world. Follow Coach Manuel on Facebook and Instagram.
comments powered by Disqus

Bereit?

Erreiche deine sportlichen Ziele!